lebenslustig

lebens
lustig

vom
dankbaren
sosein
und anderssein

aus: verdichtet leben

von
traugott schächtele

beitrag
zum ekiba-preisausschreiben
„katechismus heute“

© traugott schächtele, alle rechte vorbehalten, insbesondere keine weiterverwendung der texte ohne schriftliche genehmigung des autors.

 

lebensdienlich

lebens
kundig

von den
auswegen
aus dem
bösen

aus: verdichtet leben

von
traugott schächtele

beitrag
zum ekiba-preisausschreiben
„katechismus heute“

© traugott schächtele, alle rechte vorbehalten, insbesondere keine weiterverwendung der texte ohne schriftliche genehmigung des autors.

lebenskundig

lebens
kundig

von den
auswegen
aus dem
bösen

aus: verdichtet leben

von
traugott schächtele

beitrag
zum ekiba-preisausschreiben
„katechismus heute“

© traugott schächtele, alle rechte vorbehalten, insbesondere keine weiterverwendung der texte ohne schriftliche genehmigung des autors.

lebensnah

lebens
nah

von den
beeinträchtigungen
des menschseins

aus: verdichtet leben

von
traugott schächtele

beitrag
zum ekiba-preisausschreiben
„katechismus heute“

© traugott schächtele, alle rechte vorbehalten, insbesondere keine weiterverwendung der texte ohne schriftliche genehmigung des autors.

lebenswürdig

lebens
würdig

vom
unveräußerlichen
wert des
menschen

aus: verdichtet leben

von
traugott schächtele

beitrag
zum ekiba-preisausschreiben
„katechismus heute“

© traugott schächtele, alle rechte vorbehalten, insbesondere keine weiterverwendung der texte ohne schriftliche genehmigung des autors.

verdichtet leben

anmerkungen und anfragen
eines zeitgemäßen glaubens

fragmente
auf dem weg
zu einem
poetischen katechismus
von
traugott schächtele
beitrag
zum ekiba-preisausschreiben
„katechismus heute“ (mehr…)
vorgelegt im
september 2013

zum besseren verstehen

dieser katechismus ist ein experiment
er ist nicht fertig
er will eher eine spur legen
eine richtung angeben wie es auch gehen könnte

er will vom glauben sprechen
aber er will es nicht in fertigen sätzen tun
er will nicht sagen so ist es
vielmehr so könnte es sein
er sucht keine standpunkte
er sucht denkmuster
er will durchgänge andeuten
er will von gott reden auf dem weg des suchens
er will vom glauben reden so wie er uns gerne durch die finget rinnt
er sieht den menschen in seiner ambivalenz und vielfalt

kein katechismus ist fertig
keiner kann je fertig sein
ein katechismus markiert ein etappenziel
dieser katechismus geht da weiter wo der heidelberger aufhört
er setzt nicht beim elend des menschen ein
er ermutigt die größe des menschen wahrzunehmen
er übersieht aber nicht wie gefährdet diese größe ist
er übergeht die dankbarkeit nicht
aber er ermutigt sie ins leben zu ziehen

dieser katechismus lässt lücken
weil er nicht fertig ist
weil unser glaube immer lücken lässt
darum will er anreiz sein
er hält es für möglich weiterzugehen auf diesem weg

es könnte aber alles noch einmal ganz anders sein
dies wäre umso spannender
heraus käme ein neuer katechismus

© traugott schächtele, alle rechte vorbehalten, insbesondere keine weiterverwendung der texte ohne schriftliche genehmigung des autors.